MLPD bundesweit wählbar

Am 31. Juli wurden in allen 16 Bundesländern die Landeslisten der MLPD ohne Beanstandungen zur Bundestagswahl am 27. September zugelassen. Die MLPD ist damit als einzige Partei bundesweit wählbar, die noch nicht im Bundestag oder in einem Landtag vertreten ist. Ihr ist als einziger gelungen, ...

... die zahlreichen undemokratischen Wahlbehinderungen zu meistern, die Parteien in den Weg gestellt werden, die noch nicht im Bundestag oder einem Landtag vertreten sind. Unter anderem sammelten Freunde und Mitglieder der MLPD rund 40.000 Unterschriften für die Wahlzulassung. Das zeugt von ihrer Überzeugungs- und Schlagkraft.

In 46 Wahlkreisen wurden zusätzlich Direktkandidatinnen und Direktkandidaten der MLPD aufgestellt. Sie wurden alle auf den Sitzungen der Kreiswahlausschüsse zugelassen.

Tausende Mitglieder und ehrenamtliche Wahlhelfer haben zu diesem Erfolg beigetragen. Mitten in der tiefsten Weltwirtschaftskrise in der Geschichte des Kapitalismus steht damit auch eine grundsätzliche Alternative auf dem Wahlzettel. Geht es nach der MLPD, müssen Banken und Konzerne die Krisenlasten selbst tragen. Die MLPD steht zudem für die Überwindung des Kapitalismus und den Aufbau einer echten sozialistischen Gesellschaft. Das Interesse daran wächst spürbar. 

Die Vertreter der MLPD haben bei den Wahlausschusssitzungen gegen die Zulassung faschistischer Organisationen wie der NPD protestiert - oft unter Beifall zahlreicher Anwesender. Die Zulassung faschistischer Organisationen widerspricht dem Grundgesetz und dem Potsdamer Abkommen.

Artikelaktionen

Literaturtipps

Katastrophenalarm!
Immer mehr lokale und regionale ökologische Katastrophen drangsalieren die Menschheit. Sie kennzeichnen einen Prozess des beschleunigten Umschlags der Umweltkrise in eine globale Umweltkatastrophe. Weil ihre Hauptursachen in der kapitalistischen Profitwirtschaft liegen, erfordert die Umweltfrage heute einen gesellschaftsverändernden Kampf. weiter lesen

Literaturtipp Der Autor Stefan Engel verwendet für den Titel seines Buches ein Gleichnis aus der germanischen Mythologie: In der Götterdämmerung verschlingt das Weltenende die abgelebten Gottheiten einer überholten Zeit und aus dem Weltenbrande erwächst eine schöne neue Erde des Friedens und der üppigen Lebensfreude. Der Vergleich zum Niedergang der heute herrschenden Schicht der Weltgesellschaft und zur Vorbereitung einer neuen, lebenswerten Zukunft ist beabsichtigt! Das Buch entreißt diese Vision der Mythologie, stellt sie auf ein gesichertes wissenschaftliches Fundament. weiter lesen