Stuttgart: Demonstration zum Antikriegstag
31.08.2019 von 16:30 bis 17:30 Stuttgart: Nach der Kundgebung des DGB, die um 15 Uhr beginnt, am Mahnmal für die Opfer des Faschismus, Stauffenbergplatz,

Es rufen auf: ADHK (Föderation für demokratische Rechte),AGIF(Föderation der ArbeitsmigrantInnen), Alinteri, ATIK (Konföderation der Arbeiter aus der Türkei) BirKar, Dersim Insa Kongresi, FCK (Föderation der Gesellschaften Kurdistans BW-Bayern e.V.), Frauenverband COURAGE Stuttgart, HDK Stuttgart (Demokratischer Kongress der Völker), Initiative für Völkerfreundschaft und gegen Abschiebungen, MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands), Partizan,TJK-E (Türkische Frauenorganisation Europa), Umweltgewerkschaft Stuttgart

Besigheim: Freundeskreis Alassa ruft auf zur Solidarität gegen Kriminalisierung von Gefüchteten - Prozess vor dem Amtsgericht
03.09.2019 von 12:00 bis 13:00 Besigheim: Amtsgericht Besigheim, Amtsgerichtsstr. 5.,

Eine Mutter mit Kind überquert die Grenze nach Deutschland um Asyl zu finden. Beim Grenzübertritt hat sie natürlich noch keine Papiere, da sie den Asylantrag erst nach ihrer Ankunft beim BAMF stellen kann – und bekommt prompt einen Strafbefehl wegen illegalen Grenzübertritts.

Bielefeld: 3. Internationales Sommerfest
15.09.2019 von 14:00 bis 18:00 Bielefeld: Nähe Grillplatz an der Rennbahn - Heeper Fichten,

Internationalistische Liste/MLPD, Internationalistisches Bündnis, Intiative zur Bildung von Volksparlamenten, Anatolische Volksbühne laden ein zu Kaffee und Kuchen, anatolischer Antipasti, zu Infoständen, politischem Austausch und viel mehr.

Bochum: „Gegen die verbrannte Erde der RAG – die Bergarbeiter gehen in die Offensive“ - Veranstaltung von Unterstützern der Bergarbeiterbewegung „Kumpel für AUF“
20.09.2019 von 19:00 bis 21:00 Bochum: Ludwig-Steil-Haus, Rüsingstr. 1, BO-Werne. ,

Der Vortrag des Referenten Werner Engelhardt (ehem. Mitglied des Stadtrats von Bergkamen) zum Thema „Die RAG stellt die Zukunft des Ruhrgebiets in Frage – die RAG muss gestoppt werden!“ wird die begonnene Flutung der Schachtanlagen durch die RAG und die daraus entstehenden Probleme und Gefahren für Mensch und Natur beleuchten. Für den Kampf der 200 betriebsbedingt gekündigten Bergleute um ihre Weiterbeschäftigung und seine notwendige Durchdringung mit den Erfahrungen der Bochumer Opelaner und Stahlarbeiter wird die Veranstaltung wichtige Schlussfolgerungen ziehen.