Antifaschistischer Kampf – die Kleinarbeit zählt

Kassel (Korrespondenz): Im Rechenschaftsberichtsentwurf des Zentralkomitees der MLPD an den VIII. Parteitag wird festgestellt, dass die MLPD heute die „konsequenteste Kämpferin gegen die neofaschistische Gefahr“ ist und „an zahlreichen Orten prägend Einfluss“ auf die breite antifaschistische Bewegung nehmen konnte.
Antifaschistischer Kampf – die Kleinarbeit zählt

Demonstration von REBELL und Rotfüchsen am 15. 4. für einen Jugendraum in Kassel-Rothenditmold – mit ihrer Jugendarbeit gibt die MLPD der Jugend eine positive Perspektive und erzieht sie im antifaschistischen Geist

Im Wohngebiet Kassel-Rothenditmold macht die MLPD seit langem eine systematische Kleinarbeit mit Ständen, Hauseinsätzen und Mitarbeit in Initiativen, z. B. der für ein Internationales Straßenfest. Das Zusammenwirken mit dem Jugendverband REBELL und seiner Kinderorganisation ROTFÜCHSE genießt großen Re-

spekt unter der Mehrheit der Anwohner. Hans Roth von der MLPD und eine Unterstützerin des REBELL sind im Ortsbeirat für das Wahlbündnis „AUF Kassel“.

Anfang 2007 schickte die NPD ihren stellvertretenden Landesvorsitzenden Mike Sawallisch nach Kassel-Rothenditmold – wohl mit dem Auftrag, dort Fuß zu fassen und die Marxisten-Leninisten zu bekämpfen. Er machte sich an Jugendliche ran und forderte bei einem provokatorischen Auftritt im Ortsbeirat mehr Räume für „deutsche Jugendliche“.

Die Faschisten glaubten, mit ihrer sozialen Demagogie landen zu können, brachten aber in erster Linie die Leute gegen sich auf. Sie klebten Aufkleber und brachen in das Kleingartengelände eines fortschrittlichen Italieners ein, provozierten und bedrohten im Stadtteil unter anderem Hans Roth.

Das Thema wurde ständiger Schwerpunkt unserer Kleinarbeit. Wir traten dafür ein, dass den Faschisten kein Fußbreit Spielraum gewährt werden darf. Eine breite antifaschistische Aktionseinheit „Rothenditmold zeigt Courage“ wurde gegründet.

Nach dem Brandanschlag im Januar 2008 auf das Auto von Michael H., einem Freund der MLPD (die „Rote Fahne“ berichtete), gingen wir zusammen mit den Mitstreitern in Rothenditmold in die Offensive. Ein MLPD-Flugblatt wurde breit in den Häusern gesteckt. „AUF Kassel“, MLPD, REBELL und das antifaschistische Bündnis mobilisierten zu einer Kundgebung im Stadtteil am 17. Januar 2008. Tags zuvor hatte die MLPD-Stadtteilgruppe einen Stand durchgeführt.

An der Kundgebung nahmen bis 40 Leute teil, auch Mitglieder von SPD und CDU – die bisher breiteste Aktionseinheit im Stadtteil. Der CDU-Ortsbeiratsvorsitzende erklärte sich solidarisch. Leider war die Beteiligung aus dem Wohngebiet noch schwach. Wir intensivierten die Überzeugungsarbeit mit unserer Linie und verankerten die Forderung nach dem Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda. Wir klärten über die Wurzeln des Faschismus in der Monopolherrschaft auf und über ihre konterrevolutionäre Rolle zur Niederhaltung der revolutionären Arbeiterbewegung, was sie mit Terror gegen alle fortschrittlichen Bewegungen und Menschen durchzusetzen versuchen.

Inzwischen hat sich das kasselweite „Bündnis gegen Rechts“ in die Solidarität eingeschaltet, in dem der Kreisverband der MLPD mitarbeitet. Der DGB-Vorsitzende engagierte sich dort persönlich. Geplant ist ein antifaschistischer Stadtteilrundgang. Im September wird es wieder ein Internationales Straßenfest geben.

Mike Sawallisch hat sich inzwischen zurückgezogen.

Wichtiges Ergebnis ist eine zunehmende antifaschistische Massenstimmung und Bewusstheit im Stadtteil.

Verweise
Demokratische Kontrolle – ein Prinzip des Sozialismus und der MLPD
„Das sind ja neue Erkenntnisse zur Wirtschaftsentwicklung, die ich nicht erwartet habe …“
„Wir haben junge Genossen in der Gruppe und ich versuche ihnen zu helfen …“
Wie die Regie auf dem IX. SED-Parteitag funktionierte
Eine jederzeit zutreffende Wirtschaftsanalyse als Voraussetzung für die vorausschauende Führung im Klassenkampf
Erfolgreiche Bilanz der Internationalismus-Arbeit der MLPD
Stimmen zur Diskussion des Rechenschaftsberichtsentwurfs in der MLPD
Erfolgreiche Parteiarbeit und der Kampf gegen die Anbetung der Spontaneität
Neue Herausforderungen an die marxistisch-leninistische Betriebs- und Gewerkschaftsarbeit
Nur wer den Blick hebt, sieht die großen Veränderungen
„Wir studieren den Rechenschaftsbericht (Entwurf) zusammen in Kleingruppen …“
Das System der Selbstkontrolle – entscheidendes Markenzeichen der MLPD
Eine Trendwende in der Jugendarbeit der MLPD
Sinem bereitet den VIII. Parteitag der MLPD vor „Wichtig ist, mir eine eigene Meinung zu bilden“
Die Bedeutung der theoretischen Arbeit und des Systems REVOLUTIONÄRER WEG
Korrespondenten berichten: Lebendige Auseinandersetzungen in der Parteitagsvorbereitung der MLPD
Mitgliederwachstum und neue Anforderungen im Klassenkampf: Die MLPD gründet bundesweit Landesverbände und weitere Kreise
Die Krise der SPD und die Entwicklung des Klassenkampfs
„In welcher Partei gibt es das?“
Aufbruchstimmung in Hamburg: Das nehmen wir uns zum VIII. Parteitag der MLPD vor
„Wir müssen im Großen denken“

Artikelaktionen

Grundatzdebatte

Texte der MLPD zur DKP

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...