Klassiker des Marxismus-Leninismus

Lenin

Er war der anerkannte Führer der ersten erfolgreichen proletarischen Revolution: der russischen Oktoberrevolution. Noch in der Nacht nach dem Sturz der bürgerlichen Regierung beendete die neue Arbeitermacht unter Lenins Führung den I. Weltkrieg mit dem Dekret für den Frieden und verteilte den Boden der Großgrundbesitzer an die Bauern.

14 kapitalistische Länder überfielen daraufhin die Sowjetmacht, lösten einen Bürgerkrieg aus und versuchten dann, die verheerenden Folgen von Krieg, Rückständigkeit und bürgerlicher Sabotage den Bolschewiki in die Schuhe zu schieben und ihren Führer als Massenmörder und Diktator zu beschimpfen.

Dieser antwortete auf die Fragen eines amerikanischen Journalisten im Juli 1919 unmissverständlich: „Nach der Revolution vom Oktober 1917 haben wir nicht einmal die bürgerlichen Zeitungen verboten. … Erst nachdem die Ausbeuter, d.h. die Kapitalisten, ihren Widerstand verstärkten, sind wir an die systematische Unterdrückung dieses Widerstands … gegangen.“ Diese von den Unterdrückern aller Schattierungen so geschmähte Diktatur, die Sowjetmacht, „gibt denen, die unterdrückt wurden, die Möglichkeit, sich aufzurichten und die ganze Leitung der Produktion mehr und mehr in die eigenen Hände zu nehmen.“

So wandte sich Lenin 1921 in einer der seltenen Schallplattenaufnahmen an die Weltöffentlichkeit. Damit die Köchin es lernen konnte, den Staat zu lenken, wie von Lenin gefordert, setzte die Sowjetmacht wenige Wochen nach der Revolutionäre Internationalisten voller Vertrauen in die Jugend Lenin: Führer der ersten erfolgreichen proletarischen Revolution Oktoberrevolution zahlreiche revolutionäre Gesetze zur Befreiung der Frau in Kraft.

Unter Lenins direkter Führung wurde die Elektrifizierung des riesigen Landes hauptsächlich auf Grundlage regenerativer Energie – nämlich Wasserkraft – geplant und in Gang gesetzt. So konnte eine moderne und krisenfreie sozialistische Industrie aufgebaut werden, und Millionen Glühbirnen brachten Licht in die letzte Hütte.

Es entstand so auch der erste Vielvölkerstaat der Weltgeschichte, in der viele Nationalitäten friedlich und gleichberechtigt zusammenleben konnten. Gleichheit und Souveränität, Recht auf freie Selbstbestimmung bis zur Lostrennung und Bildung eines selbständigen Staates, Abschaffung aller nationalen und national-religiösen Privilegien und Beschränkungen, freie Entwicklung der nationalen Minderheiten und ethnographischen Gruppen – all diese Rechte garantierte die Sowjetmacht auf ihrem Territorium und unter ihrem Schutz.

Unter Führung Lenins gründete sich auch die III. Internationale, die den unterdrückten Völkern jegliche Unterstützung in ihrem Befreiungskampf gab. Sie unterstützte auch intensiv den Aufbau revolutionärer Parteien in den Ländern Europas und rund um den Erdball. Dafür verteufelten ihn die Reaktionäre aller Couleur, verfälschten ihn als „Opportunisten“. Revolutionäre überall auf der Welt nahmen und nehmen ihn sich zum Vorbild.

Seine Kampf- und Lebensgefährtin Nadeshda Krupskaja beschrieb das Geheimnis seines Erfolges so: „Die dialektische Methode verlieh ihm ungewöhnlichen Weitblick und Beharrlichkeit in den Ansichten sowie die Fähigkeit, wie er sagte, ‚den Stier bei den Hörnern zu packen‘, das Wesentlichste und Wichtigste in jeder Frage zu erkennen.“ Dazu gehört damals wie heute, sich zu organisieren, am besten in einer revolutionären Partei wie der MLPD.

Videos

Dem Antikommunismus keine Chance

Lenin - Genialer Führer des Kampfs gegen Imperialismus und ...