Massensteuern runter – Profitsteuern rauf!

Konzerne und Banken klagen über ihre angeblich zu hohe Steuerlast. In Wahrheit zahlen Großkonzerne heute weltweit im Durchschnitt nur noch zwischen 0 und 1 % Steuern. Wenn überhaupt: bis 2012 wurden durch „Cum-Cum und Cum-Ex Geschäfte“* über 31,8 Milliarden Euro Steuern hinterzogen. Dafür hatten die Banken einen eigenen Spion als Angestellten im Finanzamt.
Massensteuern runter – Profitsteuern rauf!

Foto: Rudy van der Veen, skitterphoto, CC0

Nur zum Vergleich: 2016 wurden zur Bewältigung der Flüchtlingskrise 21,7 Milliarden Euro ausgegeben. Finanzminister Schäubles (CDU) angeblich ausgeglichener Haushalt wird hingegen finanziert durch steigende Massensteuern. Sie machen über 73,5 % aller Steuereinnahmen aus. Die Gewinnsteuern tragen gerade einmal 16,7 % dazu bei. Die Kapitalgesellschaften führen nur 10 –15 Cent pro Euro Gewinn an Steuern ab – Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellte zahlen von jedem eingenommenen Euro 65 Cent an Steuern und Sozialabgaben. Das ist systematische staatliche Umverteilung von unten nach oben!

Konsequent:

  • Für Senkung der Massensteuern und Abschaffung der indirekten Steuern!
  • Anhebung des Steuerfreibetrags von 8.650 auf 12.000 Euro (24.000 bei Paaren)!
  • Drastisch progressive Besteuerung der Großunternehmen, Großverdiener und großen Vermögen! 
  • Anhebung des Spitzensteuersatzes auf 50% der Einkommen über 80.000 Euro und 60% über 150.000 Euro bei Einzelveranlagung!

Inhaltsverzeichnis

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...