Lenin-Statue

Lenin-Statue

„Eine Enthüllungszeremonie wird auf jeden Fall am 14. März stattfinden!"

MLPD-Vorsitzende schreibt an den Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski (SPD)

„Eine Enthüllungszeremonie wird auf jeden Fall am 14. März stattfinden!"

Heute hat sich Gabi Fechtner, die Vorsitzende der MLPD, in Sachen Lenin-Statue persönlich an den Oberbürgermeister Frank Baranowski und die Gelsenkirchener Fraktionsvorsitzenden von CDU, SPD und B90/Grüne gewendet. Sie schreibt:

Nach der gerichtlich bestätigten Unrechtmäßigkeit der von der Gelsenkirchener Stadtverwaltung erlassenen Anordnung in Bezug auf die Lenin-Statue wird Gelsenkirchen seit langem wieder einmal in der bundesweiten und auch internationalen Presse ... mit interessanter Thematik genannt. Der Tonfall reicht dabei von amüsiert bis belustigt und lässt die Stadtspitze meist nicht gut dastehen. Selbst ... Zeitungen wie die FAZ oder die Süddeutsche Zeitung hören hier den Amtsschimmel wiehern, machen sich lustig über das Bollwerk des sozialdemokratischen Reformismus oder die Paranoia, dass Lenin aus dem Gelsenkirchener Paradies eine Wüstenei machen wolle. Warum tun Sie sich das nur an, sich derart zum Gespött zu machen? Das hat Gelsenkirchen nun wirklich nicht verdient! ... In diesem Sinne wäre es sicherlich auch im Interesse der Stadtkasse gewesen, wenn Sie sich den Gang durch die weiteren Instanzen erspart hätten."

Inzwischen liegen bereits Medienanfragen aus dem In- und an Ausland vor, die sich für den Festakt zur Enthüllung anmelden. Gabi Fechtner betont deshalb: „Eine Enthüllungszeremonie wird es am 14. März auf jeden Fall geben! "

Samstag 14. März, um 16.30 Uhr

Horster Mitte Schmalhorststraße / Ecke an der Rennbahn

Zu dieser Enthüllung lädt Gabi Fechtner die Stadtspitze auch ausdrücklich ein und schreibt: „Gerne können Sie auch ein Grußwort sprechen, in dem Sie bei Bedarf durchaus auch ihre kritische Position zu Lenin zum Ausdruck bringen können. Es sind nicht die Marxisten-Leninisten, die anderen das Wort verbieten!"

Selbstverständlich sind auch alle Medienvertreter/innen auf antifaschistischer Grundlage herzlich eingeladen. Für die vor der Enthüllung stattfindende Pressekonferenz bitten wir um eine Akkreditierungsanfrage an die obige Adresse.