80.000 Euro an die MLPD gespendet – von einer Auszubildenden

Lena Goltz, 38 Jahre, gelernte IT-Systemkauffrau aus Rüsselsheim spendete Anfang Dezember 80.000 Euro. Sie macht derzeit eine zweite Ausbildung als Hotelkauffrau, um nächstes Jahr ein Ferien- und Tagungshaus als angestellte Hausleiterin zu führen. Zur Frage, warum sie das Erbe ihrer Großmutter der MLPD gespendet hat, sagt sie:

Ich wollte nie reich sein. Mir ist es wichtiger, den Kampf für eine bessere Zukunft zu unterstützen, wo man sich keine Sorgen um Arbeitslosigkeit, Kriege, Umweltverbrechen usw. machen muss, dass die Kinder eine gute Zukunft haben. Die MLPD ist eine Partei, die über den Kapitalismus hinaus denkt. Gut finde ich, dass die MLPD Lehren aus dem Verrat am Sozialismus in der DDR, der Sowjetunion und China gezogen hat.“

Der Parteigeschäftsführer der MLPD, Klaus Dumberger, dazu:

Diese selbstlose Großspende freut uns, weil wir damit die Ausbildung im Generationswechsel intensivieren können. Das Fundament unserer Arbeit sind und bleiben die Mitgliedsbeiträge und vielen kleineren Spenden aus der Kleinarbeit. Dass wir unsere Arbeit nur aus Beiträgen und uneigennützigen Spenden finanzieren, ist Teil unseres Markenkerns als Partei neuen Typs.“

Die MLPD freut sich über Spenden auf ihr Konto bei der GLS Gemeinschaftsbank, IBAN: DE76 4306 0967 4053 3530 00

Bei Interesse vermitteln wir gerne persönlichen Kontakt zur Spenderin.



error while rendering plone.belowcontentbody.relateditems