Sankt Petersburg: 10.000 Menschen demonstrieren mit der revolutionären Weltorganisation ICOR zum Gedenken an 100 Jahre Oktoberrevolution

Höhepunkt der ICOR-Aktivitäten zu 100 Jahre Oktoberrevolution in Sankt Petersburg war die Demonstration eines breiten Spektrums revolutionärer Parteien vieler Länder am 7. November. In einem Meer von roten Fahnen zogen bis zu 10.000 Menschen in einer kämpferischen Demonstration am 100. Jahrestag der Oktoberrevolution von den symbolträchtigen Orten des Finnländischen Bahnhofs zum Panzerkreuzer Aurora.
Sankt Petersburg: 10.000 Menschen demonstrieren mit der revolutionären Weltorganisation ICOR zum Gedenken an 100 Jahre Oktoberrevolution

Schon während des Auftakts kamen Hunderte vom Straßenrand zu der Demonstration, fotografierten, sangen mit, zum Teil mit Tränen der Rührung in den Augen. Andere winkten aus Bussen oder reihten sich während des Zuges ein.

Die Demonstration wurde angeführt von den internationalen Repräsentanten und einem Meer von ICOR-Fahnen. Dann kamen Delegationen aus verschiedenen Industriebetrieben, die Jugend, die MLPD und die Frauen.

In den zahlreichen Reden bei der Abschlusskundgebung wurde des 100. Jahrestags der Revolution würdig gedacht und sie als Auftrag für eine gesellschaftliche Umwälzung heute verstanden. In den Reden wechselten sich die RKAP (Russische Kommunistische Arbeiterpartei) und die KPRF (Kommunistische Partei der Russischen Föderation) ab. In diesem Rahmen sprachen auch eine Kranführerin der Kirow-Werke und andere Arbeitervertreter. Alle Redner bis ins Spektrum der revisionistischen KPRF einte die ernst gemeinte Würdigung der Oktoberrevolution.

Großer Beifall mit vielen „Hurras", „Dawai", „Bravo" - als die Parteivorsitzende Gabi Fechtner für die MLPD als Teil der revolutionären Weltorganisation ICOR sprach. Sie überbrachte Grüße der revolutionären Arbeiterbewegung aus dem Land von Marx und Engels. Lenin ging von einer internationalen Revolution aus. Als deutsche Revolutionäre wissen wir, dass das vor 100 Jahren noch nicht geklappt hat. Wir haben daraus Lehren gezogen. Wir sind glücklich, dass die MLPD Teil der ICOR ist, in der 50 Organisationen aus 46 Ländern zusammengeschlossen sind. Aus 15 Ländern und vier Kontinenten sind sie heute dabei, um die große sozialistische Oktoberrevolution gemeinsam zu feiern. Wir ziehen auch Lehren aus dem Verrat am Sozialismus. Lasst uns vollenden, was die Oktoberrevolution begonnen hat!"

Ein Feuerwerk und die Aufstellung vor dem Panzerkreuzer Aurora bildeten den Abschluss dieses bewegenden Ereignisses.

Einen ausführlichen Bericht mit Fotos finden sie unter https://www.rf-news.de/2017/kw45/ein-meer-von-roten-fahnen-am-100-jahrestag-der-oktoberrevolution

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...