Felicia Langer und Jean Ziegler sind solidarisch

Weitere Menschen zeigen sich solidarisch mit der Internationalistischen Liste/MLPD angesichts der Diffamierungen seitens Volker Beck (Grüne), Frauke Petry (AfD) und anderer.
Felicia Langer und Jean Ziegler sind solidarisch

Jean Ziegler

Der UN-Menscherechtaktivst, Soziologe und Autor Jean Ziegler erklärt trotz Eile: „Ja, das ist mir auch schon passiert. Wenn man den Krieg der israelischen Regierung gegen das palästinensische Volk als ein Verbrechen brandmarkt, wird man als Antisemit bezeichnet. Netanjahu geht rabiat gegen Widerstand im israelischen Volk vor. Dann müssten die wohl auch Antisemiten sein, wie auch alle die gegen Trump sind, „Antiiamerikaner“. Ich unterstütze Euch – und wenn ihr eine Erklärung habt, setzt meine Unterschrift drunter.“

Man muss seine Stimme erheben

Felicia Langer, deutsch-israelische Anwältin und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes


Felicia Langer, deutsch-israelische Anwältin und Trägerin des Bundesverdienstkreuzes sowie des palästinensischen Verdienstordens erklärte: "Diese Plakate mit „Freiheit für Palästina und Kurdistan“ aufzuhängen ist völlig korrekt und zu unterstützen. Man muss seine Stimme erheben, und die Plakate mit dieser Forderung tun das. Ich bin Trägerin des "Alternativen Nobelpreises", den ich für die Unterstützung des Freiheitskampfs der Palästinenser erhalten habe. Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie die israelische Regierung die palästinensische Bevölkerung misshandelt und das Völkerrecht bricht. Sie gehen jetzt gegen diese Plakate vor, weil sie die Stimmen für das palästinensische Volk mundtot machen wollen. Ich bin von Beruf Rechtsanwältin, und Israel hat das Land unter Bruch des Völkerrechts besetzt!

Ein Verbrechen am palästinensischen Volk

Da kann man doch nicht zusehen! Die Siedlungen müssen geräumt werden und es kann dann Frieden geben. Was in Palästina geschieht ist ein Verbrechen am palästinensischen Volk; ich selbst bin eine Augen- und Zeitzeugin. Man will foltern und besiedeln – und jede Kritik daran unterdrücken. Das ist eine Schande. Es gibt auch in der israelischen Bevölkerung Widerstand, darunter die Organisation "Break the Silence". In dieser Organisation sind auch israelische Soldaten, die aus eigener Anschauung über die Verbrechen am palästinensischen Volk berichten. Das Aufhängen der Plakate ist richtig und wichtig; und man muss Beck und Petry auch verklagen. Ungeachtet vorhandener Differenzen zur Internationalistischen Liste/MLPD: Man muss seine Stimme erheben und ich unterstütze das voll und ganz."

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...