Treu an der Seite der VW-Verbrecher

Treu an der Seite der  VW-Verbrecher

Der AfD Landesvorsitzende von Niedersachsen, Armin-Paul Hampel, erklärt die ganze VW-Krise zu einem von den USA inszenierten „Hollywood-Schmierentheater” zur “Zerschlagung des zweitgrößten Autoherstellers der Welt".¹

Zum systematisch kriminellen Betrug bei den Abgaswerten seien die VW-Ingenieure durch die US-Behörden gezwungen worden. Damit werden die Dinge auf den Kopf gestellt, indem die berechtigt schärferen Umweltgesetze zum Stickstoffausstoß in den USA für die Verbrechen verantwortlich gemacht werden.

Die AfD schlägt sich damit voll auf die Seite des VW-Konzerns, der mit kriminellen Methoden den US-Markt und die Weltmarktführerschaft erobern wollte – auf Kosten der Arbeiterinnen und Arbeiter, Käuferinnen und Käufer, der Umwelt und der Gesundheit.

Die AfD-Spitzenkandiatin zur Bundestagswahl, Alice Weidel, fordert eine Diesel-Garantie bis zum Jahr 2050.²

Und Frauke Petry bezeichnet die Schadstoff- und Feinstaubbelastung in den Städten schlichtweg als “Gespenst”³

Damit leugnet sie die längst wissenschaftlich bewiesene Tatsache, dass die Luftverschmutzung in den großen Städten die Gesundheit massiv schädigt und für den vorzeitigen Tod von 400.000 Menschen jährlich allein in der EU⁴ verantwortlich ist.

Es ist typisch für Ultrareaktionäre und Faschisten: Gegen in Not geratene Menschen wie die Geflüchteten gehen sie auf äußerst agressive Weise vor. Zugleich behaupten sie demagogisch, dass ihnen an der Verbrechensbekämpfung gelegen sei. Gegenüber den herrschenden Monopo-

len wie VW sind sie lammfromm und stellen sich schützend vor ihre kriminellen Machenschaften. Die AfD richtet sich gegen die Aufklärung des kriminellen Betrugs, gegen eine wirksame Nachrüstung der Diesel-Modelle mit SCR-Technologie, gegen eine Bestrafung und persönliche

Haftung der Verantwortlichen in den Konzernzentralen und den Staatsorganen.

Es ist für die Arbeiter doch völlig egal aus welchem Land die Konzerne kommen, ähnliche Methoden wenden mit Sicherheit auch US-amerikanische, französische oder chinesische Konzerne an. Egal in welchem Land, die Arbeiter brauchen Arbeitsplätze und eine Umwelt, in der auch künftige Generationen gesund und lebenswert leben können.

Wir schließen mit keinem Imperialisten oder Monopolherren einen Burgfrieden, sondern setzen gegen die Spaltung auf die Einheit der Arbeiterklasse – in Deutschland wie auch international!

Die AfD fördert „gelbe“ Gewerkschaften

Am 1. Mai 2017 organisierte die AfD in Erfurt eine Kundgebung um den „Arbeiterverrätern“ in den Gewerkschaften den 1. Mai zu „entreißen“. Die Gründung einer faschistoiden „gelben“ Spaltergewerkschaft namens „Alternativer Arbeitnehmerverband Mitteldeutschlands“ – ALARM wurde verkündet. Der Hauptredner und Initiator, Jürgen Pohl, ist bezeichnenderweise kein Arbeiter, sondern Rechtsanwalt.⁵

Der 1. Mai ist internationaler Kampftag der Arbeiterklasse und kommt aus der revolutionären Bewegung. Dass Faschisten die Arbeiterbewegung vertreten, war schon immer übelste Demagogie. Die Hitler-Faschisten erklärten 1933 demagogisch den 1. Mai zum Nationalen Feiertag „Tag der Arbeit“, um am nächsten Tag die Gewerkschaftshäuser zu stürmen und die Gewerkschaften zu zerschlagen. Wie die Kommunisten wurden viele Gewerkschafter verschleppt, gefoltert und ermordet. Streiks wurden verboten, die neu gegründete „Deutsche Arbeitsfront“ DAF stand

unter Führung der Konzernherren. Die antikommunistische und nationalistische Politik spaltet die Arbeiterklasse und schwächt sie.

Wer erfolgreich kämpfen will, muss die Arbeiterinnen und Arbeiter vereinen und konsequent für Arbeiterinteressen gegen das allein herrschende internationale Finanzkapital eintre ten. In einem Betrieb, über Standort- und Ländergrenzen hinweg!

Für starke Einheitsgewerkschaften auf der Grundlage des Kampfs!

 

1 - https://www.afd-kreis-wolfsburg.de/archiv/archiv-2016/kommentar-von-paul-hampel-zur-vw-abgasaff%C3%A4re-01-2016/

2 - https://www.swr.de/swraktuell/abgas-skandal-in-deutschland-weidel-fordert-diesel-garantie/-/id=396/did=20038736/nid=396/1dg54kp/index.html

3 - https://afdkompakt.de/2017/07/28/

4 - http://www.spiegel.de/auto/aktuell/nach-vw-skandal-eu-parlament-fordert-realistischere-abgastests-a-1059835.html

5 - http://afd-thueringen.de/2017/05/bericht-zur-demo-der-afd-thueringen-am-1-mai-in-erfurt/


Inhaltsverzeichnis


 

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...