„Die Delegierten-Frauen aus Deutschland sind gewählt“

„Die Delegierten-Frauen aus Deutschland sind gewählt“

Anne Wilhelm, Mitglied im Kämpferischen Frauenrat

Interview mit Anne Wilhelm vom Kämpferischen Frauenrat über die Nationale Frauenversammlung zur Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz in Nepal

Rote Fahne: Am 14. November fand in Kassel die 1. Nationale Frauenversammlung zur Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen statt. Die Leserinnen und Leser der „Rote Fahne“ interessieren nun natürlich die Ergebnisse.

Anne Wilhelm: Die Nationale Frauenversammlung war mit 216 Frauen gut besucht, alles Repräsentantinnen der kämpferischen Frauenbewegung in Deutschland. Unser wichtigstes Ziel war die Wahl der Delegierten aus Deutschland. Es wurden fünf Delegierte und fünf Ersatzdelegierte gewählt, vor allem junge Frauen und Migrantinnen. Ihnen zur Seite steht eine erfahrene Frau als Koordinatorin der Delegation. Der beeindruckende Bericht der Europakoordinatorin Monika Gärtner-Engel zu den Kämpfen der Frauen in ihren Ländern und zur weltumspannenden Vorbereitung der 2. Weltfrauenkonferenz zeigte deutlich, wie sich der Weltfrauenprozess und die kämpferische Frauenbewegung in Deutschland und weltweit stärken.

 

Welche Aufgabe haben die Delegierten-Frauen jetzt?

Die Delegierten erstellen bis zum 1. Dezember ihren Länderbericht für Deutschland gemeinsam mit einem Team aus drei weiteren Frauen. Dieser Länderbericht Deutschland wird dann von den Europakoordinatorinnen bis zum 1. Februar 2016 zu einem Kontinentalbericht Europa verarbeitet. Zur Mitarbeit haben sich ebenfalls weitere Frauen bereit erklärt. Deutschland ist für die Organisierung der beschlussfassenden Generalversammlung in Nepal zuständig, das wird ein Team von fünf Frauen in die Hand nehmen.

 

Die Delegierten vertreten ja die Frauen aus Deutschland in der Generalversammlung, der ersten Säule der Weltfrauenkonferenz. Es gibt als zweite Säule das Massenprogramm. Habt ihr darüber auch gesprochen?

Es wird im Massenprogramm zahlreiche Workshops geben, ein weiteres Team wird dazu eng mit der Koordinatorin aus dem Mittleren Osten zusammenarbeiten. Den Song-Contest in Nepal wird der Jugendverband REBELL organisieren. Unser Beitrag dazu steht: Kejsi Rrustia (11 Jahre) mit dem Lied „Wir Frauen der Welt brechen auf“. Für die Koordinierung der afrikanisch-europäischen Nacht auf der Weltfrauenkonferenz haben sich Frauen aus Hannover und Dortmund gemeldet. Außerdem wird von deutschen Frauen und Männern ein Massenchor angeboten.

 

Es sollen ja möglichst viele Länder der Welt auf der Weltfrauenkonferenz vertreten sein. Wie wollt ihr das aus Deutschland unterstützen?

Frauen aus verschiedenen Ländern der Welt haben bei den Europakoordinatorinnen ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet. Wenn eine Gruppe eine Partnerschaft für eine Frau dafür übernehmen möchte, kann sie bei Monika Gärtner-Engel (gaertner.engel@t-online.de) eine Liste anfordern. Sie koordiniert diese Partnerschaften.

 

Wie wird das alles finanziert?

Das werden wir alles aus Spenden finanzieren, die hauptsächlich in der örtlichen Arbeit gesammelt werden sollen. Auf der Homepage der Weltfrauenkonferenz wollen wir gute Ideen zum Spendensammeln veröffentlichen.

 

Vielen Dank!

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...