Enver Müslim: „Kobanê wird eine Stadt werden, in der der Mensch im Mittelpunkt steht“

Die „Rote Fahne“ sprach mit fortschrittlichen kurdischen Politikerinnen und Politikern über die Entwicklung in Kobanê und Rojava. Der Ministerpräsident des Kantons Kobanê, Enver Müslim, fasste den bisherigen Erfolg im Kampf um die Befreiung Rojavas zusammen.

Wir haben es geschafft, die Legende der scheinbar unbesiegbaren Macht des IS zu brechen. Wir werden es auch schaffen, Kobanê zu einer Stadt zu machen, in der der Mensch im Mittelpunkt steht.

Wir haben in Kobanê die enge Sicht des Nationalismus überwunden und uns auf die menschliche Seite gestellt, im Kampf gegen IS. Unsere Strategie ist es, so zu arbeiten, dass kein Mensch ausgebeutet wird und wir alle Brüder sind. Wir waren jahrhundertelang unterdrückt, jetzt versuchen wir, dies abzuschaffen.

Wir sind Internationalisten und wollen uns nicht in verschiedene Ethnien teilen lassen.

Hier in Rojava ist man so weit, dass die Frauen gleichberechtigte Personen sind. Da sind wir im Nahen Osten die einzige Region. Die Frauen haben sich behauptet.

Wir danken euch für eure Unterstützung und euren Gefühlen für Kobanê. Wir versprechen euch, Kobanê zu einer Stadt der Demokratie zu machen. Die Märtyrer gaben ihr bestes, ihr Leben, für die Freiheit und Menschlichkeit. Wir versprechen, diesen Weg weiterzugehen.“

Artikelaktionen