Projekt mit Tradition und immer neuen Perspektiven

Projekt mit Tradition und immer neuen Perspektiven

Auftaktdemonstration des 10. Frauenpolitischen Ratschlags

Vom 3. bis 5. Oktober 2014 findet der Frauenpolitische Ratschlag zum elften Mal statt. Trafen sich beim ersten Ratschlag 37 Frauen und ein Mann, ist er zum größten selbst organisierten Frauen­politischen Ereignis in Deutschland geworden mit regelmäßig weit über 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Im Kasten auf dieser Seite dokumentieren wir Auszüge von seiner Homepage zu seinem Charakter und Programm.

Der 11. Frauenpolitische Ratschlag packt „Heiße Eisen“ in einer frauenpolitisch bewegten Zeit an. Weltweit erleben wir einen Aufschwung der Kämpfe und Forderungen der Frauen – für volle Gleichberechtigung, für Demokratie und Freiheit, im Umweltkampf und für die gesellschaftliche Befreiung von Ausbeutung und Unterdrückung. Die Herrschenden regie­ren darauf. Mit dem System der kleinbürgerlichen Denkweise versuchen sie, das Frauenbewusstsein zu ersetzen und vor allem eine gesellschaftliche Alternative zu verstellen – mit subtiler Demoralisierung über offene antikommunistischer Hetze bis zur blutigen Unterdrückung. Der Frauenpolitische Ratschlag ist eine hervorragende Gelegenheit, Erfahrungen aus erster Hand zu hören, voneinander zu lernen und neue Verbindungen für die gegenseitige Unterstützung der in­ternationalen kämpferischen Frauenbewegung zu knüpfen. Auch Kultur und Kulinarisches kommen nicht zu kurz: Bei der Messe der Frauenbewegung, bei den Work­shops und beim großen selbst organisierten Abendbuffet am Samstag.

Der Frauenpolitische Ratschlag ist international und internationalistisch: Hier hatte 2006 Monika Gärtner-Engel die Idee der 1. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen vorgestellt, die begeistert aufgegriffen und 2011 in Caracas/Venezuela praktisch durchgekämpft wurde. Dieses Mal findet am Sonntag das Nationale Vorbereitungstreffen für die 2. Weltfrauenkonferenz 2016 in Nepal statt.

Internationale Gastfrauen, unter anderem Koordinatorinnen der Weltfrauen, werden berichten. Vertreterinnen der kurdischen Frauen werden kommen und vom opfervollen und er­folg­reichen Kampf gegen den mörderischen Terror der islamistisch-faschistischen IS berichten – und von der wesentlichen Rolle, die die Frauen dabei spielen. Vertreterinnen vom Frauenkomitee BASTA! zur Un­terstützung der Opelaner in Bochum berichten von ihrer wichtigen Rolle in der Vorbereitung des Streiks im Kampf um jeden Arbeitsplatz. Sie führen das Forum durch „Arbeiterinnen sagen BASTA! Frauenbewusstsein in der Arbeiterbewegung“. Dieses und fünf weitere „Heiße Eisen“ packt der 11. Ratschlag an (s. Ratschlags-Homepage, Adresse unten), nachdem der 10. Ratschlag den Bogen von Religion bis Revolution spannte.

Kein Wunder, dass die MLPD als Partei der Befreiung der Frau und ihr Jugendverband REBELL dieses über­parteiliche Projekt unterstützen und aktive Teilnehmerinnen stellen, nicht nur beim Thema Frauenbefreiungsbewegung. Die Offenheit des Ratschlags für die Diskussion gesellschaftlicher Ursachen und die sozialistische Perspektive ist ein Markenzeichen, das ihm antikommunistische Attacken, vor allem aber große Anziehungskraft beschert. In diesem Sinne: Auf nach Chemnitz!


mehr Infos unter www.frauenpolitischerratschlag.de

 

DER FRAUENPOLITISCHE RATSCHLAG

ist eine internationale, frauen­politische und kulturelle Plattform, auf der sich Frauenprojekte, -gruppen, -organisationen und Parteien ebenso wie Einzelfrauen austauschen können.

Er ist charakterisiert durch

den offenen und gleichberechtigten Erfahrungs- und Meinungsaustausch.

das gegenseitige Interesse und den Respekt füreinander.

die demokratische Streitkultur auf der Grundlage weltanschaulicher Offenheit. (...)

Der Frauenpolitische Ratschlag unterstützt den internationalen Kampf der Frauen für ihre Rechte und gegen Ausbeutung und Unterdrückung. Er übernimmt in Deutschland Verantwortung für die Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal.

Der 11. Frauenpolitische Ratschlag in Chemnitz wird un­terstützt von der Oberbürgermeisterin und den Gleichstel­lungsbeauftragten der Stadt Chemnitz und der TU Chemnitz.

 

Programm (Kurzfassung)

Freitag, 3. 10.:

13.30 Uhr: Eröffnung

14–19 Uhr: Der Frauenpolitische Ratschlag packt „Heiße Eisen“ an: Sechs Themen, jeweils beleuchtet von einer Fachfrau aus Deutschland und einer internationalen Gastfrau mit kurzer Diskussion (mit Pause)

20 Uhr: Candle-Light-Café, Stadtführung, Besuch von Einrichtungen und Projekten der Frauenbewegung

Samstag, 4. 10.:

10–12 Uhr: Kundgebung und Demonstration in Chemnitz/Stadtmitte (...)

14–17 Uhr: Foren zu den „Heißen Eisen“

17.30–18.30 Uhr: Kulturelle Workshops

19 Uhr: Großes Buffet

20.30 Uhr: Veranstaltung

Sonntag, 5. 10.:

9–11.30 Uhr: Nationales Vorbereitungstreffen für die 2. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen 2016 in Nepal.

11.30–12.45 Uhr: Rechenschaftslegung + Neuwahl des kämpferischen Frauenrats

13 Uhr: Feierlicher Abschluss

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...