Sofortige Freilassung von Dr. Saibaba!

Sofortige Freilassung von Dr. Saibaba!

Dr. Saibaba, Sekretär der Revolutionary Democratic Front (RDF) und Leiter des Forum against the War on the People, in Indien in Haft

Dr. Saibaba, Sekretär der Revolutionary Democratic Front (RDF) und Leiter des Forum against the War on the People, in Indien in Haft

Seit dem 9. Mai befindet sich Dr. Saibaba in Maharashtra (Indien) in Haft. Dr. Saibaba, der am Ram Lal Anand College der Delhi Universität Englisch unterrichtet, wurde von einem Zivilkommando der Polizei verhaftet. Auf dem Weg vom College nach Hause wurde Dr. Saibaba, der halbseitig gelähmt im Rollstuhl sitzt, gekidnappt und mit verbundenen Augen in einem Flugzeug nach Gadchilori (Maharashtra) verschleppt. Dort befindet er sich ohne Anklage in Haft und ist akut lebensgefährdet, da ihm keinerlei behindertengerechte Sanitäranlagen zur Verfügung gestellt und auch die notwendigen Medikamente verweigert werden. In einer Solidaritätserklärung der MLPD heißt es:

Bereits zweimal in den letzten sechs Monaten war G. N. Saibaba Opfer von überfallartigen Hausdurchsuchungen und Verhören. (…)

Der Vorwurf der Verbindungen zur CPI (Maoist) ist Kern der seit 2009 verschärften „Antiterrorgesetze“ in Indien. Diese sind Bestandteil der von der Zentralregierung in Delhi in enger Abstimmung mit den US-Geheimdiensten geführten militärischen Operation „Green Hunt“ gegen die „maoistischen Guerillas“.

Diese „Antiterrorgesetze“ erlauben, Menschen ohne Angaben von Gründen zu verhaften und bis zu sechs Monaten in Haft zu halten. Sie sind eine empfindliche Beschneidung der bürgerlich-demokratischen Rechte und rechtfertigen die staatliche Repression. Sie ermöglichen derartige willkürliche Verhaftungen mit Menschen, die ihre Solidarität mit dem berechtigten Kampf der Massen bekundet haben.

In der Folge der Weltwirtschafts- und Finanzkrise hat ein verschärfter Kampf um die Bodenschätze begonnen, zu Lasten der Massen und auf Kosten der natürlichen Umwelt.

Die neu gewählte ultrarechte Regierung Narendra Modi in Indien forciert die Beschlagnahmung von Grund und Boden durch die internationalen Konzerne. (…)

Gegen die Verhaftung und Verschleppung von Dr. Saibaba hat die Universitätsleitung mit keinem Wort protestiert, sondern vielmehr mit seiner Entlassung und Wohnungskündigung auch die Unterdrückung von dessen Frau AS Vasanta und Tochter verstärkt.

Mit unmittelbaren Aktionen haben Studenten- und Menschrechtsorganisationen wie die PUCL (People’s Union for Civil Liberties) protestiert. Diese Proteste weiten sich inzwischen international aus.

Die MLPD fordert:

Sofortige Freilassung von Dr. Saibaba!

Aufhebung der volksfeindlichen „Antiterrorgesetze“!

Hoch die Internationale Solidarität!

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...