U18-Wahl – jetzt Wahllokale anmelden!

U18-Wahl – jetzt Wahllokale anmelden!

Bildschirmfoto von www.u18.org

Am 13. September werden sich Zigtausende Kinder und Jugendliche an der U18-Wahl beteiligen. Mit 1.010 angemeldeten Wahllokalen zeichnet sich jetzt schon eine Rekordbeteiligung ab. Auch das Jugendzentrum CHE in Gelsenkirchen-Horst hat sich bereits als Wahllokal angemeldet.

Organisiert wird die U18-Wahl vom Deutschen Kinderhilfswerk, den Landesjugendringen, der Bundeszentrale für politische Bildung und anderen großen bürgerlichen Jugendorganisationen. Ihr Ziel ist es, die bürgerlichen Parteien und den bürgerlichen Parlamentarismus unter der Jugend aufzuwerten.

Im Wahlkampf entdecken alle bürgerlichen Politiker ihr Herz für die Kinder und Jugendlichen. Angela Merkel führte in einer 12. Klasse in Berlin eine Schulstunde zum Mauerbau durch. Muss hier die bürokratisch-kapitalistische DDR herhalten, um die Jugend von der Suche nach einer Perspektive im Sozialismus abzuhalten?

Die SPD-Spitze las bei den Feierlichkeiten zu 150 Jahre SPD das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten vor – vor mehrheitlich grauhaarigem Publikum. Sollte diese Märchenstunde davon ablenken, dass die SPD mit den Hartz-Gesetzen die Grundlage dafür geschaffen hat, dass heute Hunderttausende Jugendliche in Leiharbeit, Werkverträgen und Praktika stecken, dass inzwischen ein Drittel aller Kinder in Armut aufwächst, weil ihre Eltern nicht genug verdienen?

Die MLPD hat in ihrem offensiven Straßenwahlkampf das Ziel, die Rebellion der Jugend zu fordern und zu fördern. In den Wählerinitiativen und mit der Stärkung von REBELL und ROTFÜCHSEN lernen Kinder und Jugendliche, sich für ihre Zukunft zu organisieren. Die U18-Wahl ist eine gute Möglichkeit dafür.

Wie organisiere ich die U18-Wahl?

Zur Vorbereitung der eigentlichen Wahl gehört neben der Werbung für das Wahllokal selbstverständlich auch, dass die Kandidaten der MLPD, die Wählerinitiative und der REBELL im Vorfeld in dem Stadtteil eine breite Öffentlichkeitsarbeit unter Kindern und Jugendlichen machen.

Die U18-Wahl findet bundesweit am 13. September 2013 statt. Man kann über www.u18.org alle Informationen bekommen.

• „Alle können ein Wahllokal aufmachen! Wahllokale können in Freizeiteinrichtungen, Schulen, Sportvereinen, Bibliotheken, Eisdielen, Schwimmbädern, sogar auf öffentlichen Plätzen in Form mobiler Wahllokale eingerichtet werden; kurzum: überall, wo sich junge Leute aufhalten.“ (Selbstdarstellung des Projektes im Internet) Die Anmeldung erfolgt über www.u18.org. Einzige Bedingung ist die Bestätigung des Anmelders/Anmelderin durch die Koordinierung beim Kinderhilfswerk. Parteien oder Jugendorganisationen von Parteien können nicht Anmelder sein. Ein Wahllokal kann in bzw. von einer Schule organisiert werden, aber auch von einzelnen Rebellen oder Mitgliedern der Wählerinitiativen. Natürlich ist es auch möglich, sich an U18-Wahlen von anderen Organisatoren zu beteiligen und dafür zu werben.

• Registrierte Wahllokale müssen kurz vor der Wahl Stimmzettel herunterladen, in der gewünschten Anzahl kopieren sowie Wahlurne und Wahlkabine herstellen und bereitstellen. Diese Wahllokale werden dann im Internet veröffentlicht.

• „Alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren sind herzlich eingeladen, bei der U18-Bundestagswahl in einem Wahllokal in ihrer Nähe oder in der Schule die Stimme abzugeben!“ (www.u18.org). Es können auch alle unter 18-Jährigen unabhängig von ihrer Nationalität teilnehmen. Briefwahl ist ebenfalls möglich (Anleitung siehe www.u18.org)

• Gewählt werden können alle Parteien, die zu den Wahlen zugelassen wurden. Auch die Direktkandidaten können gewählt werden. Verwendet werden „offizielle“ Stimmzettel, die alle an der Bundestagswahl teilnehmenden Parteien enthalten.

• Von den Initiatoren wird keine Uhrzeit für Beginn oder Dauer vorgegeben. Empfehlenswert ist, dass das Wahllokal z. B. ab 12 oder 13 Uhr geöffnet hat, damit Schüler, die freitags teilweise früh Schulschluss haben, auch teilnehmen können. Außerdem ist es am Besten, wenn am Wahltag einer im Wahllokal bleibt und die Wahl durchführt und andere mobilisieren auf der Straße vor dem Wahllokal und laden die Kinder und Jugendlichen ein. Spätestens um 18 Uhr schließen die Wahllokale, bis 22 Uhr müssen die ausgezählten Ergebnisse über die Homepage gemeldet werden. Dann wird noch am Abend das „amtliche“ Wahlergebnis bekannt gegeben.

Wir freuen uns auf eure Berichte.

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...