Südafrika: Solidaritätsreise 2013

Unterstütze die internationale Konferenz zur Zukunft der Jugend Afrikas!

Der REBELL organisiert eine vierwöchige Reise vom 25. Mai bis zum 23. Juni nach Südafrika. Mit einer Jugendbrigade aus Deutschland wollen sie die „Konferenz über die Verantwortung der afrikanischen Jugend angesichts der Krise“ vom 14. bis 16. Juni 2013 in Johannesburg/Südafrika unterstützen und daran teilnehmen. Näheres aus dem Flyer des REBELL (Auszüge):

Afrika ist ein Kontinent, der besonders geprägt ist durch die neokoloniale Ausbeutung imperialistischer Länder wie USA, Frankreich, Großbritannien, Deutschland, China usw. Riesige Rohstoffvorkommen auf der einen Seite und trotzdem dramatisch große Armut, Hunger und Ausbeutung auf der anderen. Durch die Machenschaften der Imperialisten werden ganze Staaten zerrüttet und die Bevölkerung ins Elend gestürzt. Die Auswirkungen der verheerenden Klimakatastrophe mit Dürren, Überschwemmungen usw. sind drastisch. Spätestens nach dem Massaker an der Marikana-Mine in Südafrika, bei dem 34 streikende Arbeiter des britischen Bergbaukonzerns Lonmin Plc. durch Aufstandsbekämpfungseinheiten der Polizei ermordet wurden, wurde das wahre Gesicht der Konzerne und der ANC-Regierung deutlich. 100.000 Bergarbeiter streikten wochenlang für höhere Löhne, verbesserte Arbeitsbedingungen, gegen die Regierung und die Unterdrückung. Die Konferenz zur Zukunft der Jugend Afrikas soll einen wichtigen Beitrag leisten, den Kampf für eine befreite Gesellschaft aufzunehmen. Im Kampf um die Zukunft ihres Kontinents wird die afrikanische Jugend gebraucht!

Die Konferenz wird von einer Initiatorengruppe vorbereitet. Hauptinitiator ist die ICOR Afrika. ICOR heißt Internationale Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen. In dieser revolutionären Weltorganisation sind 45 Parteien und Organisationen aus über 30 Ländern Mitglied. Sie hat das Ziel, mit ihrer länderübergreifenden Kooperation und Koordination die Organisiertheit der internationalen revolutionären und Arbeiterbewegung und der breiten Massen voranzubringen. Jeder kann als Jugendbrigadist auf antifaschistischer und antiimperialistischer Grundlage in der Mobilisierung zur Konferenz als Dolmetscher/Übersetzer (englisch, französisch), als technischer Unterstützer, als Reporter oder vieles mehr seine Fähigkeiten einbringen! Wir werden Werbeeinsätze, Finanzaktivitäten, Baueinsätze, inhaltliche Beiträge und vieles mehr zum Gelingen der Konferenz beitragen. Die ICOR fällt nicht vom Himmel. Sie muss mit vollem Einsatz aufgebaut werden – auch dem dient unsere Reise. Im REBELL wird Zusammenhalt groß geschrieben, jeder kann sich einbringen und kommt schnell in die Gruppe rein.

Also bewerbe dich jetzt!
Lerne Land und Menschen Südafrikas kennen! Die Reise startet am 25. Mai und soll am 23. Juni 2013 enden. Für deine Reise benötigen wir deine Bewerbung, warum du teilnehmen möchtest. Auf der Südhalbkugel ist Winterzeit, daher muss man sich auf Temperaturen um 10 bis 15 Grad einstellen. Gesundheit & Impfungen: Masern, Malaria, Cholera, Hepatitis (immer Rücksprache mit dem Hausarzt halten). Reisedokumente: Reisepass, es wird kein Visum benötigt. Geschätzte Gesamtkosten: 1.800 Euro.

Jugendverband REBELL | An der Rennbahn 2 | 45899 Gelsenkirchen
Tel.: 0209 9552448 | E-Mail: geschaeftsstelle@rebell.info
Weitere Infos: www.rebell.info

Artikelaktionen

Grundatzdebatte

Texte der MLPD zur DKP

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...