Peter Weispfenning

Herne/Bochum II

Ich bin 45 Jahre alt und lebe seit über 20 Jahren in Bochum und in Herne, also „Mitten im Revier“. Seit fast 30 Jahren bin ich Mitglied der MLPD bzw. ihres Jugendverbands. Ich habe es keinen einzigen Tag bereut, mich engagiert und organisiert für den Sozialismus einzusetzen.

Der Kapitalismus steckt seit über fünf Jahren in der tiefsten Weltwirtschafts- und Finanzkrise seiner Geschichte. Schon heute gibt es trotz der Fälschung der amtlichen Statistik offiziell 10.541 Arbeitslose in Herne. Der von der SPD so gerühmte „Strukturwandel“ ist gescheitert. Dass die Massenarbeitslosigkeit nicht noch dramatisch höher ausfällt liegt an den ständigen Wegzügen; seit 1961 hat Herne 24% seiner Bevölkerung verloren. Die geplante Schließung von Opel in Bochum und der RAG-Zechen hätte katastrophale Folgen vor allem für die Zukunft unserer Jugend. Schon 2013 gab es in Herne nur für 40% der Lehrstellenbewerber einen betrieblichen Ausbildungsplatz.

Ich akzeptiere es nicht, dass die menschliche Gesellschaft immer produktiver, technisch versierter und „vernetzter“ wird – während gleichzeitig die Massenarbeitslosigkeit wächst, die Ausbeutung in den Betrieben auf die Spitze getrieben wird, die fortschreitende Umweltkrise die Existenz der Menschheit akut bedroht, Kriege und Kriegsgefahr zunehmen. Und warum? Nur weil einige wenige Superkonzerne und Großbanken – das internationale Finanzkapital - die Welt beherrschen.

Ich bin deshalb stolz darauf, revolutionär zu sein und mich nicht dem gesellschaftlichen „mainstream“ mit seinem modernen Antikommunismus zu unterwerfen: „Nur wer gegen den Strom schwimmt, kann zur Quelle kommen!“

Seit August 2004 moderiere ich Woche für Woche die Herner Montagsdemo gegen die Hartz-Gesetze, die von einer super großen Koalition von SPD/Grünen/CDU/FDP gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung beschlossen wurden. Die Zeche für diesen „Wettbewerbsvorteil“ der Konzerne zahlen die Arbeiter und ihre Familien. Über 15% der Jugendlichen erhalten in Herne ALG II. Die Altersarmut wächst; 1.908 Rentner und Erwerbsunfähige müssen von der sogenannten „Grundsicherung“ leben. 20.700 Herner sind überschuldet. So kann es in Herne und Bochum nicht weitergehen!

Die WAZ titelte einmal, ich sei „Der Protestmann“. Vor allem kommt es mir aber darauf an, immer mehr Menschen dabei zu unterstützen und auszubilden, selbst für ihre Interessen politisch aktiv zu werden.

In Holsterhausen kennt man mich unter anderem aus den Jahren der intensiven und erfolgreichen Mieterarbeit gegen die Viterra (heute Annington). Ein Geheimnis des Erfolgs lag darin, dass wir die Unterordnung der Lebensinteressen der Menschen unter die Profitinteressen konsequent bekämpft haben.

Als Rechtsanwalt wurde mir von Opelanern der Ehrentitel „Anwalt der Herzen“ zugesprochen. Im Unterschied zu manch anderen Intellektuellen bin ich immer auf dem Teppich geblieben. Viel wichtiger als eine bürgerliche Karriere ist es, mit den arbeitenden Menschen auf einer Augenhöhe und freundschaftlich zusammenzuleben und zu arbeiten.

„Konsequent für Arbeiterinteressen“ heißt es auf meinen Wahlplakaten. Ich unterstütze die Opelaner im Kampf gegen die Werksschließung und um jeden Arbeitsplatz und trete gegen Zechenstilllegungen und Gas-Fracking ein.

Ich freue mich über ihre Erststimme für mich und ihre Zweitstimme für „meine“ MLPD.

Ihr Peter Weispfenning

 

 

Artikelaktionen