Ümit Feilke

Ich bin 40 Jahre alt, verheiratet und  Krankenschwester. Geboren bin ich in Antakya, in der Türkei, an der Grenze zu Syrien. Mit 5 Jahren kam ich nach Bremen.
Drei Dinge liegen mir besonders am Herzen:
● Das Gesundheitswesen im Kapitalismus ist krank! Mit immer weniger Personal sollen wir immer mehr leisten - Patienten und Pflegekräfte bleiben auf der Strecke. Es geht nur um Profit. Der Frühchen-Skandal waren die Spitze des Eisbergs. Ein kostenloses Gesundheitswesen, wo der Mensch im Mittelpunkt steht, wird es erst im echten Sozialismus geben.
● Ich kandidiere als Migrantin für die  MLPD, weil ich in dem Land in dem ich lebe die revolutionäre Partei unterstütze.  Traurig finde ich, dass unter den  Jugendlichen ohne Lehrstelle die türkischen die größte Gruppe bilden. Traut man es uns nicht zu?! Besonders wichtig ist mir auch die Solidarität mit den Aufstandsbewegungen in der Türkei, Nord-Afrika, gegen den Terror in Syrien und imperialistischen Krieg weltweit.
● In der kapitalistischen Gesellschaft ist die wirkliche Befreiung der Frau undenkbar. Durchschnittlich verdienen wir ein Viertel weniger als Männer. Auch hier in Deutschland wird die Masse der Frauen  doppelt ausgebeutet und unterdrückt. In keinem anderen Bundesland ist die Quote der Rentnerinnen, die von Grundsicherung abhängig sind, höher als in Bremen. Deshalb bin ich auch aktiv in der kämpferischen Frauenbewegung.

Artikelaktionen