Über die Losungen „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ und „Proletarier aller Länder und Unterdrückte, vereinigt euch!“

Auszüge aus dem Buch „Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution“ (Seiten 537–542)

Karl Marx und Friedrich Engels stellten 1848 im „Kommunistischen Manifest“ die Losung auf: „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“ Entlang dieser strategischen Leitlinie des proletarischen Internationalismus sollte die Überlegenheit der Arbeiterklasse im Kampf zur Überwindung des internationalen Kapitalismus organisiert werden.  
(…)
Gleichwohl ist der Tatsache Rechnung zu tragen, dass sich die Welt seit der Zeit des Kommunistischen Manifests wesentlich verändert hat. Marx und Engels konnten noch davon ausgehen, dass sich mit den Fortschritten der Industrie und des Handels die Klassenverhältnisse vereinfachen würden. Immer größere Teile des Kleinbürgertums würden ins Proletariat herabsinken und nur die beiden großen Klassen der Bourgeoisie und des Proletariats würden übrig bleiben. Aber die Entwicklung des Imperialismus, insbesondere seit der Neuorganisation der internationalen kapitalistischen Produktion, brachte neue Klassenverhältnisse hervor: Die Bourgeoisie unterteilt sich nun in die neue Schicht des allein herrschenden internationalen Finanzkapitals, die übrigen Monopole und die nichtmonopolisierte Bourgeoisie. In der Arbeiterklasse hat sich eine Schicht des internationalen Industrieproletariats herausgebildet, das in internationalen Produktionsverbünden tätig ist. Diese Arbeiterinnen und Arbeiter werden die führende Rolle in der internationalen Revolution einnehmen. Die übrige Masse der Arbeiterklasse wächst und ist äußerst unterschiedlich zusammengesetzt.
Die Alleinherrschaft des internationalen Finanzkapitals machte die große Mehrheit der Weltbevölkerung zu Unterdrückten: Weit über eine Milliarde Menschen ist ohne Arbeit. Etwa 200 Millionen Kinder müssen auf der Straße leben und arbeiten, weil immer mehr Familien zerbrechen. Mehr als eine Milliarde Menschen hungern, während Hunderte Millionen Kleinbauern systematisch in den Ruin getrieben werden. Massenelend und Seuchen breiten sich aus. Imperialistische Kriege und Umweltzerstörung, rassistische, religiöse oder antikommunistische Verfolgung treiben viele Millionen Menschen in die Flucht. Ein immer größerer Teil der Weltbevölkerung hat einen Migrationshintergrund und muss deshalb Diskriminierung, Entrechtung und soziale Benachteiligung erleben. Die besondere Unterdrückung der Frauen betrifft nicht nur proletarische Frauen, sondern erfasst auch die Masse der kleinbürgerlichen Frauen und sogar Frauen der Bourgeoisie. Millionen von Mädchen und Frauen werden verschleppt und zur Prostitution gezwungen. Nach wie vor sind die meisten Länder der Welt vom Imperialismus abhängig und werden unterdrückt. Das alles macht den gemeinsamen Kampf und die unverbrüchliche Solidarität der internationalen Arbeiterklasse mit allen Unterdrückten der Welt zu einer neuen Aufgabe der marxistisch-leninistischen Strategie und Taktik.
Das internationale Proletariat wird keine überlegene Kraft entwickeln und den Imperialismus nicht stürzen können, ohne weltweit ein Bündnis mit allen vom internationalen Finanzkapital Unterdrückten zu schmieden. Deshalb ist die MLPD zu der Auffassung gekommen, dass die Klassenlosung des kommunistischen Manifests,
„Proletarier aller Länder, vereinigt euch!“
heute ergänzt werden muss durch die Bündnislosung:
„Proletarier aller Länder und Unterdrückte, vereinigt euch!“

Artikelaktionen

Grundatzdebatte

Texte der MLPD zur DKP

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...