Herzliche Grüße der internationalen Solidarität

Die „Rote Fahne“ erhielt Grüße zum 1. Mai und Informationen über diesen Tag aus verschiedenen Ländern. Hier einige Auszüge:

Aus dem Mai-Aufruf der APTUF (All Pakistan Trade Union Federation) und WWO (Working Women Organization) Pakistan:
Liebe Genossen und Freunde,
... herzliche Grüße der internationalen Solidarität den Arbeitern, Gewerkschaften, Anwälten, Journalisten und Menschenrechtsorganisationen der ganzen Welt. Wir wünschen ihnen allen Erfolg im Kampf für Sicherung grundlegender Rechte, Forderungen der Arbeiter und ihrer Gewerkschaften und für ein besseres Leben, Frieden und Gerechtigkeit für die ganze Menschheit.
Der Gesamtpakistanische Gewerkschaftsverband/ Arbeiterfrauenorganisation zollt den Märtyrern von Chicago Tribut, die ihr Leben für Arbeiterrechte opferten und erklärt seine Solidarität mit der Arbeiterbewegung der Welt und führt in diesem Sinne mit seinen hunderttausend Mitgliedern, Frauen und Kindern Demonstrationen überall in Pakistan durch ...

Der Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung der Ukraine berichtet:
In den wichtigsten Städten der Ukraine, wo unsere Organisation arbeitet, führen wir Pikets durch mit den Losungen für die Rechte der Arbeiterklasse, für die Solidarität mit dem Proletariat anderer Länder, wir verteilen Flugblätter und anderes Material, auch Material über die ICOR ... Wir sagen Nein zur Klassenzusammenarbeit, nötig ist Widerstand. Der 1. Mai ist nicht nur ein freier Tag, sondern ein Kampftag. Weg mit dem Kapitalismus – vorwärts zum Sozialismus!

Aus dem Aufruf der Überregionalen Automobilarbeitergewerkschaft Russlands  zum 1. Mai:
Brüder und Schwestern!
Jeder von uns führt einen täglichen Kampf im Betrieb für die Rechte und Interessen der Arbeiter. Jeder von uns stößt mit der Willkür, der Unterdrückung, den Versuchen der Unternehmer, am Lohn und an Ausgaben für die Gesundheit der Arbeiter zu sparen, zusammen. All diese allseits bekannten Ungerechtigkeiten sind nur ein kleiner Teil des gesamten Bildes der Gesetzlosigkeit, die in den russischen Arbeitsverhältnissen herrscht, in den Beziehungen zwischen der Klasse der Arbeitenden und der Klasse der Eigentümer ... Deswegen ist es am 1. Mai Pflicht jedes Mitglieds der Überregionalen Gewerkschaft der Automobilarbeiter, zu demonstrieren und dem Staat und der Geschäftswelt unsere Forderungen entgegenzustellen:  
• Für freie gewerkschaftliche Betätigung und für das Recht auf Streik für alle Arbeiter und Angestellten!
• Für einen Mindestlohn auf europäischem Niveau!
• Für die 35-Stunden-Woche ohne Lohnverlust!
• Gegen Leiharbeit, befristete Verträge, Arbeit auf Probe!
• Gegen jede Diskriminierung aufgrund von Geschlecht, Alter oder Nationalität am Arbeitsplatz!
An diesem Tag gehen auf der ganzen Welt Millionen Arbeiter auf die Straße, um für eine bessere Zukunft zu kämpfen, gegen die Herrschenden aller Länder. Erweisen wir uns unserer Kollegen in anderen Ländern würdig!

Aus dem Mai-Aufruf der CPI (ML) Indien:
... Nachdem die imperialistische Finanzkrise 2008 begann, entwickelten sich gegen die Politik der imperialistischen Regierungen die Kämpfe der Arbeiterklasse. Diese entwickelten sich bis zu einer Stärke, wo in Griechenland und Frankreich die Arbeiterklasse zeitweilig das herrschende System paralysierte. Jetzt bläst der Wind des Wandels kraftvoll im Maghreb und den Ländern des Mittleren und Nahen Ostens mit dem Volksaufstand in Tunesien und Ägypten, durch den die Diktatoren verjagt wurden. Dieser Wind bläst in anderen Ländern der Region ebenso und bedroht den US-Imperialismus, die zionistischen Herrscher in Israel, sowie andere imperialistische Mächte und ihre Lakaien in der Region ...
Die Bedingungen für die Einheit der Arbeiterklasse und den revolutionären Fortschritt sind günstig, sowohl auf nationaler Ebene in einer größeren Zahl von Ländern wie auch auf internationaler Ebene. Vorwärts zu einem kraftvollen kämpferischen 1. Mai 2011.  

Das 1. Mai-Komitee Rotterdam ruft unter folgenden Losungen zur Demonstration am 1. Mai auf:
• Wir bezahlen nicht eure Krise! Für Solidarität und Sozialismus!
• Stilllegung aller Kernkraftwerke, weltweit!
• Nehmt die Erde in die eigene Hand, bevor sie verbrannt!
• Verteidigt das Demonstrationsrecht!
• Schluss mit Fremdenhass – für die internationale Einheit und Solidarität der Arbeiter und Völker!
• Verbot aller rassistischen und faschistischen Parteien und ihrer Propaganda!
• Gegen imperialistischen Krieg und Besetzungen!
• Arbeiter aller Länder, vereinigt euch!

Artikelaktionen

Grundatzdebatte

Texte der MLPD zur DKP

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...