ICOR Resolution: Aktiver Widerstand gegen die imperialistische Atompolitik!

20.03.11 - Am 11.03.2011 erschütterte Japan ein Erdbeben in der bisher nicht gekannten Stärke von 9.0, das einen verheerenden Tsunami auslöste. Elementare Störungen in Japans Atomkraftwerken wurden ausgelöst. Das Volk in Japan wurde hierdurch auf das härteste getroffen. Der Arbeiterklasse und dem Volk in Japan gehört unser tiefes Mitgefühl und uneingeschränkte Solidarität.

Es droht in Fukushima die größte Atomkatastrophe in der Geschichte der Menschheit. Millionen Menschen werden radioaktiv verstrahlt werden, die Zahl der Toten, Krebskranken und genetischen Schädigungen kommender Generationen ist nicht absehbar. Die gesamte Menschheit ist hierdurch direkt oder indirekt betroffen.

Das Verhalten der Kan-Regierung und Betreiberunternehmen der AKWs stellt ein Verbrechen an der Menschheit dar, für das sie zur Rechenschaft gezogen werden müssen. Bis heute werden die Menschen weltweit über die Risiken und Gefahren im Unklaren gelassen und bewusst getäuscht. Doch während bei Tschernobyl zur Rechtfertigung noch immer angeführt wurde, dass es sich um einen veralteten Reaktortyp gehandelt hatte, findet der drohende Super-Gau in Japan in den modernsten und angeblich absolut sicheren Kernkraftwerken der Welt statt. Ungeachtet der unvorstellbaren Risiken planen die internationalen Energiemonopole in Japan, Russland, Frankreich und Deutschland sich eine führende Position auf dem Weltmarkt zu erobern, wo bis 2030 ca. 400 neue Kernkraftwerke gebaut werden sollen. Nichts beweist deutlicher, dass die internationalen Monopole mit vollem Wissen bereit sind, für ihre Profite über Leichen zu gehen und dabei sogar die dauerhafte Zerstörung ganzer Regionen oder gar Kontinente der Erde in Kauf zu nehmen.

Dieser Politik muss durch einen weltweit koordinierten Widerstand das Handwerk gelegt werden. Konsequent muss die Frage aufgeworfen werden: Entweder der Imperialismus zerstört die Lebensgrundlagen der Menschheit durch eine weltweite Umweltkatastrophe oder der Kapitalismus wird besiegt und mit einem neuen Aufschwung im Kampf für den Sozialismus die Einheit von Mensch und Natur wieder hergestellt.

Ergreifen wir die Initiative für breite Aktionseinheiten mit einer klaren antiimperialistischen Stoßrichtung gegen die verbrecherische Politik der Atomkonzerne. Verbinden wir dies mit einer Kritik an dem kapitalistischen System, das immer neue wirtschaftliche, politische und ökologische Krisen produziert. Organisieren wir überall Demonstrationen, Kundgebungen oder Veranstaltungen als Teil beim Aufbau einer weltweiten Widerstandsfront zum Erhalt der Lebensgrundlagen der Menschheit. Die ICOR schlägt vor, den 26. April, den 25. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl als einen weltweiten gemeinsamen Aktionstag zu organisieren.

Wir sind unmittelbar gefordert, gemeinsam tätig zu werden:

  • Für eine internationale Front des aktiven Widerstands zur Stilllegung aller Atomkraftwerke – weltweit und sofort!

  • Rettet die Umwelt vor der Profitgier der Monopole!

  • Sofortige Stilllegung aller Atomanlagen auf Kosten der Betreiber - weltweit!

  • Sofortiger Baustopp bei allen Neubauten von Kernkraftwerken!

  • Sofortiger Ausbau umweltschonender Energien!

  • Sofortige und bedingungslose Vernichtung aller Atomwaffen!

  • Für eine internationale Front des aktiven Widerstands zum Schutz der natürlichen Umwelt!

  • Kampf für eine sozialistische Gesellschaft, wo die Einheit von Mensch und Natur wieder hergestellt werden kann!

Unterzeichner (Stand 11.4. 2011, weitere Unterzeichnungen möglich):

ORC Organisation Revolutionnaire du Congo (Revolutionäre Organisation Kongo)

CPSA (ML) Communist Party of South Africa (Marxist-Leninist) (Kommunistische Partei Südafrikas (Marxisten-Leninisten))

MLOA Marxist-Leninist Organization of Afghanistan (Marxistisch-Leninistische Organisation Afghanistans)

CPI (ML) Communist Party of India (Marxist-Leninist) (Kommunistische Partei Indiens (Marxisten-Lenisiten))

PCC CPI(ML) Provisional Central Committee Communist Party of India (Marxist-Leninist) (Provisorische Zentralkomitee Kommunistische Partei Indiens (Marxisten-Lenisten)), Indien

INDOREV Indonesia Revolutionary (Revolutionäres Indonesien)

Ranjbaran Hezb-e Ranjbaran-e Iran (Ranjbaran Partei von Iran)

NCP (Mashal) Nepal Communist Party (Mashal) (Nepal Kommunistische Partei (Mashal))

Gruppa Kommunistov-Revoljucionerov „Krasnyj Klin“, Belarus' (Gruppe kommunistischer Revolutionäre „Roter Keil“ Weißrussland)

23rd September Dvizhenije za Soprotiva "23 Septemvri" Bolgarija (Widerstandsbewegung "23. September"), Bulgarien

BRP(K) Bulgarska Rabotnicheska Partiya (Komunisti) (Bulgarische Arbeiterpartei (Kommunisten))

MLPD Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands

KOE Kommounistikì Orgànosi Ellàdas (Kommunistische Organisation Griechenland )

BP-NK-T Bolşevik Parti (Kuzey Kürdistan-Türkiye) (Bolschewistische Partei (Nordkurdistan-Türkei))

KOL Kommunistische Organisation Luxemburg

GML / Rode Morgen (GML / Roter Morgen), Niederlande

TF Tjen folket -kommunistik forbund (TF) (Dem Volke dienen - Kommunistischer Bund), Norwegen

Marxist-Leninist Platform (Marxistisch-Leninistische Plattform), Russland

MLGS Marxistisch-Leninistische Gruppe Schweiz

PR Partija Rada (Partei der Arbeiter), Serbien

Spolocnost Vedeckého Komunizmu (Gesellschaft des wissenschaftlichen Kommunismus), Slowakei

KSC-CSSP Komunisticka Strana Cheskoslovenska – Cheskoslovenska Strana Prace (Kommunistische Partei der Tschechoslowakei-Tschechoslowakische Arbeiterpartei), Tschechien

TIKB Türkiye İhtilalci Komünistler Birliği (Die Vereinigung Revolutionärer Kommunisten der Türkei)

MLKP Marksist Leninist Komünist Parti Türkiye / Kuzey Kürdistan (Marxistische Leninistische Kommunistische Partei Türkei / Nord-Kurdistan)

KSRD Koordinazionnyj Sojuz Rabotschewo Dvizhenija; Ukraina (Koordinierungsrat der Arbeiterbewegung der Ukraine)

PC (AP) Partido Comunista Chileno (Acción Proletaria) (Chilenische Kommunistische Partei (Proletarische Aktion) )

PC (ML) Partido Comunista (Marxista Leninista) (Kommunistische Partei (Marxistisch-Leninistisch) ), Dominikan. Republik

PC/ML Partido Comunista (Marxista-Leninista) de Panamá (Kommunistische Partei (Marxistisch-Leninistisch) von Panama)

PCP-I Partida Communista Paraguayo (Independiente) (Kommunistische Partei Paraguays (Unabhängig))

PML del Peru Partido Marxista Leninista del Peru (Marxistisch-Leninistische Partei von Peru)

PPP Partido Proletario del Peru (Proletarische Partei von Peru)

ROL Revolutionary Organisation of Labor (Revolutionäre Organisation der Arbeit), USA

Artikelaktionen

MLPD vor Ort
MLPD vor Ort Landesverband Nord Landesverband Nordrhein-Westfalen Landesverband Ost Landesverband Rheinland-Pfalz Hessen Saarland Landesverband Baden-Württemberg Landesverband Bayern
In Deutschland ist die MLPD in über 450 Städten vertreten.
Hier geht es zu den Kontaktadressen an den Orten.
Mehr...