Iran: Aufruf zum Widerstand gegen wachsende Kriegsgefahr

05.01.12 - Die Ranjbaran Party of Iran (Proletarische Partei von Iran), die Mitglied in der ICOR ist, richtet sich mit einem Neujahrsgruß vom 30. Dezember an die revolutionären Parteien und Organisationen der ICOR.

Darin geht die Partei auch auf die wachsende Kriegsgefahr im Mittleren Osten ein: „Unter den gegenwärtigen Umständen ist es notwendig, dass die ICOR ihre Stimme erhebt, um gegen die Gefahr und Drohung einer Invasion des Iran zu protestieren und um die Arbeiter und Werktätigen der Welt zu ermutigen, sich einer solchen imperialistischen militärischen Aggression sowie der Unterdrückung der Arbeiter und Werktätigen durch das islamistische Regime des Iran zu widersetzen ...“

Mit der Gründung der ICOR haben sich die Bedingungen für den Kampf um den Erhalt des Weltfriedens verbessert – zahlreiche revolutionäre Parteien und Organisationen der Welt können ihre Kräfte gegen die imperialistischen Mächte bündeln, die Menschen weltweit zum Widerstand mobilisieren. Aber solange es Imperialismus gibt auf der Welt, wird es imperialistische Kriege geben. Deshalb kämpft die ICOR für die „Überwindung des imperialistischen Weltsystems und die Durchsetzung sozialistischer Gesellschaftsverhältnisse“ (aus der Gründungsresolution).

Artikelaktionen